Training

 

Unser TrainingsansatzIMG_4046

Hundeausbildung erfordert Zeit, Ausdauer, Konsequenz und am besten tägliches Üben!

In unseren wöchentlichem Training arbeiten wir mit Menschen und Hunden in freundlicher Atmosphäre. Dabei ist und ein gewaltfreier Umgang mit dem Hund sehr wichtig, wir arbeiten stehts nach dem Prinzip der positiven Verstärkung. Hund und Mensch sollen ohne Druck und Stress an unserem Training teilnehmen und Spaß am lernen haben.
Jeder Hund ist ein individuelles Lebenwesen, dies bedeutet dass jeder Hund individuell lernt und nicht immer alle Hunde gleich schnell ans Ziel kommen.
Unsere Hunde sind nicht dazu da um einfach nur zu funktionieren, sondern ein respektiertes Mitglied in unserem Mensch-Hund-Team zu sein.

 

Unsere Trainingsziele

Ziel unseres Trainings ist es Ihnen zu helfen Ihren Hund zu einem Verlässlichen Begleiter in allen Situationen auszubilden. Dabei ist das ablegend der Begleithundeprüfung in unserer Fortgeschrittenen Gruppe das Ziel. Diese Prüfung bestätigt ihnen einen gehorsamen, verkehrssicheren und souveränen Hund an ihrer Seite zu haben, der verantwortungsbewusst gehalten und geführt wird.

 

Was ist die Begleithundeprüfung?

Die Begleithundeprüfung besteht aus drei Teilen. Der erste Teil ist ein Sachkunde nachweis des Hundehalters. Hier werden in einem Test verschiedene Themen abgefragt. Beantwortet man mindestens 70% der Fragen richtig hat man diesen Teil bestanden.

Weiter geht es auf dem Hundeplatz, dort sind immer zwei Teams auf dem Platz. Ein Hund liegt in der Freiablage und der Besitzer muss sich entfernen. Das andere Hund-Mensch-Team absolviert in dieser Zeit das Laufschema. Danach wird gewechselt.

Im dritten Teil geht es um die Verkehrssicherheit des Hundes. Hierbei testet man reale Außenbedingungen und dein Hund muss dabei ein gleichgültiges Verhalten zeigen. Der Prüfungsteil wird häufig an stark besuchten Orten wie Parkplätzen oder Bahnhöfen durchgeführt. Der Hund soll dabei weder an der Leine zerren noch gezogen werden müssen. Oft werden noch zusätzliche Situationen wie ein schreiendes Kind oder ein Fahrradfahrer simuliert. Manchmal wird zusätzlich eine Anbinde-Übung integriert, bei der der Hund alleine angeleint trotz verschiedener passierender Menschen mit und ohne Hund ruhig und gelassen bleiben soll.

 

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: